Projekte mit Studierenden

Instrument zur Mitarbeitergewinnung

Identifizieren Sie junge Talente und gewinnen Sie sie für Ihr Unternehmen!

Wählen Sie das Fach aus, für das Sie Bedarf haben:

Gute Argumente — deshalb sollten Sie Uni1 nutzen

Weil Sie echte Talente finden

Ech­te Talen­te zu iden­ti­fi­zie­ren ist eine Her­aus­for­de­rung, wel­cher man in der Pra­xis mit Inter­views und Assess­ment Cen­tern begeg­net. Hier ent­ste­hen hohe Kos­ten. Was bleibt, sind oft unzu­ver­läs­si­ge Ergeb­nis­se aus fik­tiv her­bei­ge­führ­ten Situa­tio­nen.

Uni1 bie­tet einen effi­zi­en­ten, rea­li­täts­na­hen und inno­va­ti­ven Ansatz: Einer Ihrer Mit­ar­bei­ter (regel­mä­ßig Fach­ab­tei­lung) ist für die Stu­die­ren­den inner­halb des Pro­jek­tes Ansprech­part­ner. Durch fach­li­chen Kon­takt und Aus­tau­sch wäh­rend der Pro­jekt­ar­beit erhält die­ser ein rea­les Bild von den Stu­die­ren­den.

Tref­fen Sie infor­mier­te Per­so­nal­ent­schei­dung, die Ihren Erwar­tun­gen gerecht wer­den.

Weil früher Kontakt wichtig ist

Talen­tier­te Fach­kräf­te bin­den sich oft vor Ende des Stu­di­ums an ein Unter­neh­men. Des­halb ist es wich­tig für Sie, jun­ge Talen­te früh­zei­tig ken­nen zu ler­nen und an Ihr Unter­neh­men zu bin­den.

Mit Uni1 erhal­ten Sie sys­te­ma­ti­schen Kon­takt zu Stu­die­ren­den, noch wäh­rend des Stu­di­ums. Fin­den Sie her­aus, wer gut zu Ihrem Unter­neh­men pas­sen. Hin­ter­las­sen Sie in span­nen­den Pro­jek­ten und durch per­sön­li­ches Ken­nen­ler­nen einen nach­hal­ti­gen Ein­druck als attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber.

Bin­den Sie früh­zei­tig Prak­ti­kan­ten, Werk­stu­den­ten oder fes­te Mit­ar­bei­ter, die zu Ihnen pas­sen.

Weil es sich für Sie auszahlt

Stel­len Sie Mit­ar­bei­ter ein, die sich als unge­eig­net her­aus­stel­len und das Unter­neh­men wie­der ver­las­sen, dann wird das schnell sehr teu­er.  Dabei spielt es kei­ne Rol­le, ob es am Man­gel fach­li­cher Fähig­kei­ten oder “Fit” mit der Unter­neh­mens­kul­tur liegt.

Direk­te Kos­ten für Fehlan­stel­lun­gen bewe­gen sich, je nach Stu­die, bei ca. 30 % — 250 % des Jah­res­ge­halts. Anfal­len­de, direk­te Kos­ten ent­ste­hen bspw. in Recruit­ing und Ein­ar­bei­tung. Wei­te­re indi­rek­te Kos­ten durch die Vakanz der Stel­le, unzu­frie­de­ne Kol­le­gen, sowie Oppor­tu­ni­täts­kos­ten, denn Sie könn­ten bereits einen pas­sen­den Mit­ar­bei­ter gefun­den haben, des­sen Pro­duk­ti­vi­tät täg­li­ch steigt. Quel­len: U.S. Depart­ment of Labor (2003), SHRM — Recruit­ment and Selec­tion Pre­sen­ta­ti­on (2008), Care­er­Buil­der — Sur­vey (2013)

Der inten­si­ve fach­li­che und per­sön­li­che Kon­takt zu den Stu­die­ren­den in Uni1 Pro­jek­ten redu­ziert das Risi­ko einer sol­chen Fehlan­stel­lung deut­li­ch.

Inves­tie­ren Sie in zufrie­de­ne Mit­ar­bei­ter, die Ihnen lan­ge erhal­ten blei­ben.

Weil Sie Ihre Sichtbarkeit an Hochschulen steigern

Die Stu­die­ren­den neh­men in den Pro­jek­ten die Per­spek­ti­ve Ihres Unter­neh­mens ein und lösen Pro­ble­me aus Ihrer Sicht. Damit fin­det eine posi­ti­ve Iden­ti­fi­ka­ti­on mit Ihrem Unter­neh­men statt.

Je nach Pro­jek­te errei­chen Sie teil­wei­se über hun­dert Stu­die­ren­de und stei­gern damit die Bekannt­heit Ihres Unter­neh­mens in einem fach­li­chen Kon­text.

Nut­zen Sie Uni1 als hoch­wer­ti­ges Instru­ment für Hoch­schul­mar­ke­ting.

Ich berate Sie gerne und beantworte offene Fragen!

lugert-565x565

Ihr Ansprech­part­ner: Mat­thi­as Lugert, M.Sc.